You are currently viewing wie kann man krebs vorbeugen

wie kann man krebs vorbeugen

Können wir Krebs vorbeugen ? Ja wir können Krebs vorbeugen ! Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) geht davon aus, dass sich weltweit mehr als 30 % aller Krebserkrankungen durch Vorbeugung verhindern ließen. Um es zu verdeutlichen wie wichtig unsere Ernährung ist. Die ungefähre Anzahl der Krebserkrankungen in Prozent angegeben.

30% durch Ernährungsdefizite

30% durch Rauchen

15% Genetische Faktoren

5% Übergewicht und Bewegungsmangel

Die weiteren 20% setzen sich durch viele unterschiedliche Faktoren zusammen, welche jeweils unter 5% liegen.

Schwarztee in einem Glas, Außenrum Obst und Gemüse

Wie können wir Krebs vorbeugen

30% der Krebserkrankungen kann laut der WHO von Ernährungsdefizite ausgehen. Stellen wir unsere Ernährung um und essen die richtigen Lebensmittel, welche wir auch richtig einkaufen und zubereiten, dann ist das Risiko an Krebs zu erkranken oder an Krebs zu sterben erheblich geringer.

Rucola zum Beispiel enthält viel Nitrit, welches sich im Körper zu Natrium verstoffwechselt – also kann Rucola wenn es in sehr großen Mengen verzehrt wird, krebserregend sein.

Ein geeignetes Hörbuch ist – Mit Ernährung heilen von Prof. Dr. med. Andreas Michalsen (Charite, Berlin)

Lebensmittel mit Krebshemmenden Effekt:

Brokkoli und Rosenkohl enthalten viele Moleküle die den Krebs hemmen können, am besten frischer nicht eingefrorenen Brokkoli oder Rosenkohl nehmen. Wichtig ist auch das Gemüse nicht zu kochen, dass garen ist immer die gesündere Lösung.

Wenn man gerne Schokolade isst bitte nur Zartbitterschokolade (min. 70% Kakaoanteil). Zartbitterschokolade ist nicht nur gut für unser Herz, sie enthält auch krebshemmende Wirkstoffe.

dunkle und weiße Schokolade

Heidelbeeren, Himbeeren und Erdbeeren haben krebshemmende Eigenschaften und können durch ihre *antioxidative Wirkung dabei helfen, eine Krebserkrankung vorzubeugen und zu verbessern. Heidelbeeren enthalten zudem sehr viel Vitamin C was sich positiv auf unser Immunsystem auswirkt. Sahne und andere Milchprodukte können die guten Eigenschaften der Beeren mindern.

*antioxidative Wirkung bedeutet, die Wirkung von freien Radikalen und oxidativem Stress zu vermindern.

Werden diese Lebensmittel sehr oft verzehrt, so können wir einfach mit unserem Essverhalten Krebs vorbeugen ! Hier folgen weitere Champions zum Krebs vorbeugen 😉

Lebensmittel mit besonders viel sekundären Pflanzenstoffen eignen sich besonders gut um Krebs vorzubeugen

Tomaten sind reich an sekundären Pflanzenstoffe und Antioxidantien. Sie bieten eine Schutzwirkung sowie ein geringeres Krebsrisiko im Mund, Rachen, Kehlkopf, Lunge, Brust und auf der Haut. Eine noch bessere Wirkung haben passierte Tomaten (zum kochen geeignet). Achten Sie bitte darauf, dass die Tomaten zu 100% aus Italien stammen. Tomaten aus China die in einem Hafen von Italien umgefüllt werden, dürfen als italienische Tomaten deklariert werden.

Grüner Tee, z.B. Sencha, Gyokuro oder Matcha enthalten eine große Menge an Catechine. Catechine sind Moleküle mit krebshemmenden Eigenschaften.

So viele Gerichte wie möglich mit Knoblauch, Zwiebeln, Kurkuma oder Zimt anrichten, diese enthalten sekundäre Pflanzenstoffe, welche gegen Krebs wirken können. (Kurkuma mit schwarzem Pfeffer vermischen, dies kann die Wirkung um das zehnfache verstärken).

Zum krebs vorbeugen werden Low Carb oder Keto Diät derzeit (2021) in Medizinischen Studien untersucht.

Wenig Kohlenhydrate kann das Krebsrisiko minimieren und krebshemmend wirken

Die Heilwirkung von Sekundäre Pflanzenstoffe:

Unter dem Begriff sekundäre Pflanzenstoffe wird in der Ernährungswissenschaft eine große Zahl pflanzlicher Inhaltsstoffe mit unterschiedlichen Strukturen zusammengefasst, die gesundheitsfördernde Effekte entfalten und so zur langfristigen Gesundheitserhaltung beitragen. Hier einige Beispiele:

– Polyphenole  

– Phytinsäure 

– Sulfide

– Saponine

Pflanzen die auf natürliche Weise, also ohne synthetische Pestizide angebaut werden, (bio) enthalten größere Mengen dieser Moleküle.

  • Polyphenole, diese hindern im besten Fall den Tumor am wachsen. Studien zeigten eine erstaunlich gute Wirkung gegen Brust-, Prostata-, -Dickdarm und -Lungenkrebs.
  • Phytinsäure und Sulfide diese unterstützen das Verhindern der Aktivierung von krebserregenden Substanzen. Sie wirken besonders gegen Magenkrebs.
  • Sulfide wirken bei verschiedenen Krebsarten, insbesondere bei Magenkrebs.
  • Saponine, diese sind bekannt für eine Wirkung gegen Darmkrebs.  

Vermutlich tragen die antioxidativen und immunstimulierenden Eigenschaften der sekundären Pflanzenstoffe zum antikanzerogenen Potenzial bei, dass bedeutet diese Mikronährstoffe tragen zum Krebs vorbeugen bei.

Krebsprävention anhand sekundären Pflanzenstoffen erklärt !

https://www.dgem.de/sites/default/files/PDFs/Veranstaltungen/Ernaehrung2004/gerhaeuser2mb.pdf

Vitamine sind wichtig !
Obst und Gemüse auf einem dunklen Tisch

Vitamin C, dass wichtigste Vitamin für unser Immunsystem. Vitamin C ist reichlich in z.B. Hagebutten, Petersilie, rote Paprika oder in schwarzen Johannisbeeren enthalten.

Vitamin A, C und E sind reichlich in Gemüse und Obst enthalten. 

Fleisch und Fisch versorgen den Körper hauptsächlich mit Vitamin B12. Für Veganer empfiehlt sich Vitamin B12 aus z.B. alkoholfreiem Bier, Sauerkraut und bestimmten Algen (meistens reicht das gewonnene Vitamin B12 aus der Nahrung bei Veganern nicht aus, dann ist Vitamin B12 als Nahrungsergänzungsmittel zu empfehlen).

Vitamin D stärkt das Immunsystem und sorgt für die Calciumaufnahme der Knochen. Ist genug Vitamin C, E und K2 vorhanden wirkt Vitamin D besser.

In der Regel bildet der Körper in der Haut 80 % bis 90 % des Vitamins selbst – mithilfe von Sonnenlicht, genauer UV-B-Strahlung. Dabei ist ein Aufenthalt im Freien nötig. Ein Aufenthalt in hellen Räumen reicht nicht aus, da die UV-B-Anteile im Sonnenlicht nicht durch das Glas in Fensterscheiben dringen können.

Die Ernährung trägt mit einem geschätzten Anteil von circa 10 % bis 20 % nur einen relativ geringen Anteil zur Vitamin-D-Versorgung bei. Ein Grund hierfür ist, dass nur wenige Lebensmittel nennenswerte Mengen an Vitamin D enthalten (zum Beispiel fetter Seefisch, bestimmte Innereien, Speisepilze, Eier), die in Deutschland nur selten oder in geringen Mengen verzehrt werden. 

Neben natürlichen Quellen kann Vitamin D auch über Nahrungsergänzungsmittel (Supplemente) und angereicherte Lebensmittel zugeführt werden.

Anmerkung:

Konkrete Beschwerden, bei denen CBD helfen kann

  • CBD wirkt beruhigend auf das zentrale Nervensystem
  • Es wird vermutet, dass CBD Schmerzen lindern kann
  • CBD hat entzündungshemmende Eigenschaften
cbd Flasche und Löffel nahe einer Tasse
CBD Produkte sind im Shop erhältlich
Ernährungspläne helfen, Krankheiten wie Krebs vorzubeugen.

Du willst auch Krebs vorbeugen ? Mit unserem Ernährungsplan für Krebserkrankungen können wir Dir helfen, ab sofort eine gesunde Ernährung zu Deinem täglichen Ritual zu machen. Eine Ernährungsumstellung, deren Ziel es ist, Deinen Körper optimal mit Vitalstoffen und wichtigen Bausteinen zu versorgen, kann der erste Schritt zu einem neuen Lebensstil sein. Wir geben detaillierte Anleitung zu gesunden, schmackhaften und vitaminreichen Rezepten und erklären, welche Lebensmittel sich am besten eignen, um Krebserkrankungen entgegenzuwirken. 

Bitte achte immer darauf, wenn Du bereits an Krebs erkrankt bist und Du Nahrungsergänzungsmittel einnimmst, dann bespreche das immer im Voraus mit deinem Arzt.

Quellen: RKI – Robert Koch Institut

DKFZ – Deutsches Krebsforschungs Institut

Kommentar verfassen